AquilionOne 640-Zeilen-Volumen-CT

Der weltweit erste Volumen-Computertomograph mit 640 Schichten.
640 Schichten. Blitzschnell. In 0,175 s. In nur einem Herzschlag!
… und das bei bis zu 90%iger Verminderung der Strahlenbelastung.
Das Scannen ganzer Organsysteme in nur einer Rotation ist mit dem neuen AquillionONE CT der Firma Toshiba Medical Systems erstmalig Realität geworden.

Der 640 Schichten Volumen-Computertomograph (CT) ist die neueste und exakteste Methode zur vollständigen Darstellung der Herzkranzarterien ohne Herzkatheter.
So werden ambulant schonend und ultraschnell die Herzkranzgefäße dargestellt und eine koronare Herzkrankheit früh erkannt – oder ausgeschlossen. Auch die Durchgängigkeit von Stents und Bypass-Gefäßen kann zuverlässig nachgewiesen werden. Dabei ist die Stabilität der Herzaufnahme beeindruckend.

Während die CT‘s bisheriger Generationen mit 16 bis 64 Zeilen mehrfach um ein Organ rotieren mussten, um die Daten zu erfassen, kann der neue Volumen-CT mit 16 cm Scanbreite ganze Organe, z.B. das gesamte Herz, das Gehirn oder die Leber, in nur einer Rotation scannen.
Dies bedeutet, dass alle gescannten Informationen isophasisch (zur gleichen Zeit) mit dem Volumen-CT aufgenommen werden.
Zudem werden die Durchblutung der Organe, das Erkennen von Flussrichtungen, Funktionsdarstellungen sowie die Trennung von arterieller und venöser Phase bei der Angiographie Realität.


Die komplette kardiologische Diagnostik ist mit dem AquilionONE in nur einer Untersuchung durchführbar:

  • Messung des Verkalkungsgrades der Herzkranzarterien (Calciumscore)
  • Durchblutung – Darstellung der Herzkranzgefäße (Perfusion)
  • Morphologie inkl. Plaqueanalyse und Stenosebestimmung
  • Funktion

CT-Koronarangiographie
Die CT-Koronarangiographie wird durchgeführt, um im Falle einer entsprechenden Risikokonstellation oder hinweisenden Beschwerden eine Verengung der Herzkranzgefäße auszuschließen. Zusätzlich kann die Durchgängigkeit koronararterieller Bypassgefäße sicher nachgewiesen werden. Mit der CT-Koronarangiographie werden die Herzkranzgefäße dargestellt, ohne dass ein Katheter in die Leiste eingeführt werden muss („Herzkatheter“).

Wissenswertes über die Strahlenexposition der CT-Koronarangiographie
Wie auch bei der Herzkatheteruntersuchung werden für die CT-Koronarangiographie Röntgenstrahlen eingesetzt, d.h. die Untersuchung ist mit einer Strahlendosis verbunden. Die Strahlendosis variiert je nach Fragestellung. Bei der CT-Koronarangiographie liegt die Strahlendosis bei bis zu weniger als 1mSv. Damit liegt die Strahlung oft sogar niedriger als jene, der jeder Mensch Jahr für Jahr aus der Umwelt ausgesetzt ist.

Müssen Medikamente vor der Untersuchung abgesetzt werden?
Diabetiker, die ein metforminhaltiges Medikament einnehmen und eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, müssen diese 2 Tage vor der CT-Koronarangiographie absetzen und erst 2 Tage nach der Untersuchung wieder einnehmen. Diese Medikamente können Wechselwirkungen mit dem Kontrastmittel verursachen.
Handelsnamen für Metformin sind z.B.: Biocos®, Diabesin®, Diabetase®, Espaformin®, Glucobon®, Glucophage®, Mediabet®, Meglucon®, Mescortin®, Met®, Metfogamma®, Metformin®, Siofor®, Thiabet®